Ausbildung zum Schulsanitäter

Wir bieten den Einstieg in die Ausbildung zum Schulsanitäter. Unfälle und plötzliche Erkrankungen – diese Themen beschäftigen uns nicht nur in der Freizeit, sondern sind auch in der Schule von großer Bedeutung.

Wir alle wissen, dass die ersten Minuten nach einem Notfall von elementarer Wichtigkeit für den Erfolg einer Hilfeleistung sind.

Der Grundgedanke des Schulsanitätsdienstes ist es, Schülern durch die Ausbildung zu Schulsanitätern die Möglichkeit zu geben, im Notfall durch Erste-Hilfe-Maßnahmen die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu überbrücken, um Folgeschäden zu mildern bzw. zu vermeiden. Die Schulsanitäter verringern das Ausmaß der Folgen von Unfällen und Erkrankungen durch schnellstmögliche und adäquate Hilfeleistung und leisten damit einen Beitrag zur Gesunderhaltung der Schüler sowie aller Beschäftigten einer Schule.

Zeugniseintrag:

Die geleistete Arbeit im Rahmen des Schulsanitätsdienstes kann in den jeweiligen Zwischen- und Jahreszeugnissen auf Wunsch mit eingetragen werden. Ein solcher Zeugniseintrag gibt auch bei Bewerbungen mit diesem Zeugnis dem evtl. zukünftigen Arbeitgeber einen Ein­blick über das Sozialengagement des einzelnen.

Ausbildung:

Die Grundausbildung zum Sanitätshelfer/Schulsanitäter umfasst 50 Unterrichtseinheiten á 45 Minuten einschließlich schriftlicher und praktischer Erfolgskontrolle zum Ende der Ausbildung.

Möglich ist eine solche Ausbildung z. B. im Rahmen einer Aktionswoche in der Schule oder aber auch in wöchentlichen Treffen oder bei Treffen an Wochenenden. Eine Kombination von Schulstunden und Stunden in der Freizeit der einzelnen Schülerinnen und Schüler ist anstrebens- und wünschenswert.

Themen:

  • Rettungskette, Verhalten in Notfallsituationen
  • Absichern einer Unfallstelle, Retten aus dem Gefahrenbereich
  • Notruf, Notrufinhalt
  • Abnehmen von Motorradhelmen alleine und zu zweit
  • Terminologie, Anatomie
  • Blutdruck- und Pulsmessung
  • Störungen des Bewusstseins, Bewusstlosigkeit, Koma
  • Schlaganfall, Epilepsie, Schädel-Hirn-Trauma
  • Umgang mit Sauerstoff, Sauerstoffgabe
  • Notfälle bei Kindern und Kleinkindern
  • Störungen der Atmung, Erkrankungen der Atemwege
  • Trage- und Lagerungsarten
  • Diabetes, Blutzucker, Unterzucker, Überzucker
  • Alkoholvergiftung, Drogennotfälle
  • Unterstützung bei der Infusionsgabe
  • Versorgung von stark blutenden Wunden
  • Fremdkörperverletzungen, Amputationsverletzungen
  • Wundversorgung
  • Verbandlehre
  • Hitzeschäden, Verbrennungen, Verbrühungen
  • Kälteschäden, Erfrierungen, Unterkühlungen
  • Verletzungen von Knochen und Gelenken
  • Umgang mit Schienungsmaterial z.B. bei Knochenbrüchen
  • Rechtslehre
  • Schulspezifische Unfälle und Erkrankungen
  • Störungen des Kreislaufs
  • Herzinfarkt, Angina pectoris
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung bei Erwachsenen und Kindern