Kassel, 30.07.2018

Fund einer Fliegerbombe - Einsatz für den Katastrophenschutz

Wieder einmal ist ein Relikt aus dem Zweiten Weltkrieg aufgetaucht: Diesmal in der Kasseler Westendstraße, wo im Zuge von Bauarbeiten am 30. Juli eine amerikanische Fliegerbombe, 125 Kilogramm schwer und mit zwei Zündern ausgestattet, entdeckt wurde. Rund um die Fundstelle wurde ein Sicherheitsbereich eingerichtet, was zugleich bedeutete, dass 360 Anwohner evakuiert werden mussten.

Polizei, Feuerwehren, Sanitäts- und Betreuungszüge des Katastrophenschutzes der Stadt Kassel waren mit rund 100 Einsatzkräften vor Ort. Auch wir waren mit dem 2. Sanitätszug des Katastrophenschutzes der Stadt Kassel im Einsatz. Unter der Leitung von Zugführer Andreas Pflüger sorgten 40 Haupt- und Ehrenamtliche aus unseren Reihen für ein reibungsloses Transportgeschehen während der Evakuierung in die Sporthalle der Albert-Schweitzer-Schule. Stationiert waren wir mit insgesamt zwölf Fahrzeugen, darunter ein Gerätewagen Sanität, im Innenhof der Kasseler Stadthalle. Der Einsatz dauerte von der Alarmierung um 12.35 Uhr bis etwa 19 Uhr.

Der Vorstand und die Geschäftsführung des Regionalverbands Kassel-Nordhessen sowie der kommissarische Bereichsleiter RD Bernd Roddewig danken allen für ihre hervorragende Arbeit. Alle Helferinnen und Helfer waren mit großer Begeisterung, Motivation und Engagement im Einsatz.

zentrale1_Kopie.jpg

Bernd Roddewig

Bereichsleitung Rettungsdienst & Qualifizierter Krankentransport (kommissarisch)

Telefon : (05625) 99 99 - 53
Fax : (05625) 99 99 - 88

Standort Bad Emstal

Im Tor 10
34308 Bad Emstal

bernd.roddewig(at)asb-nordhessen.de